Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Rückzahlungsgründe

Die im Folgenden angeführten Ausnahmeregelungen und gesetzlichen Rückzahlungsgründe gelten für alle ÖsterreicherInnen und EU-BürgerInnen sowie für alle Drittstaatenangehörigen, die den in Punkt Studierende aus anderen Ländern genannten Bestimmungen zufolge ÖsterreicherInnen gleichgestellt sind.

  • AntragstellerInnen haben im Falle der Vorlage von Nachweisen aus dem Ausland Urkunden von jenen Behörden vorzulegen, die den genannten österreichischen Behörden vergleichbar sind.
  • Achtung: Nachweise, die nicht in deutscher oder englischer Sprache vorgelegt werden, müssen von gerichtlich beeideten Dolmetschern übersetzt sein. In diesem Falle sind die Kopie des Originaldokumentes sowie die Übersetzung vorzulegen.

Stichprobenartig wird die Echtheit der in Kopie vorgelegten Nachweise überprüft werden! Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass gemäß § 92 Abs. 6 des Universitätsgesetzes 2002 sofern Studierende den Erlass des Studienbeitrages durch unvollständige oder unwahre Angaben maßgebender Tatsachen schuldhaft veranlasst oder erschlichen haben, sie unbeschadet strafrechtlicher Verantwortlichkeit den doppelten Studienbeitrag zu entrichten haben.

Behinderung

Der Studienbeitrag wird Studierenden für die Dauer ihres Studiums ohne Einschränkung auf eine beitragsfreie Zeit erlassen, sofern eine Behinderung nach bundesgesetzlichen Vorschriften mit mindestens 50% festgestellt ist. Aus administratorischen Gründen kann eine Antragstellung auf Rückzahlung erst nach der Mindeststudienzeit plus Toleranzsemester eingereicht werden (sollte nicht innerhalb der Frist für den Erlass des Studienbeitrages ein Antrag auf Erlass eingebracht worden sein).

Nachweis:

 
  • Behindertenpass des Sozialministeriumsservice
 

Erwerbstätigkeit/ Berufstätigkeit

ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

Da der Verfassungsgerichtshof den § 92 Abs.1 Z 5 UG 2002 wegen Verfassungswidrigkeit aufgehoben hat und die Aufhebung mit 30.06.2018 in Kraft tritt, ist ein Antrag auf Rückzahlung des Studienbeitrages wegen Berufstätigkeit ab dem Wintersemester 2018/19 nicht mehr möglich.

Kinderbetreuung

Im Falle der überwiegenden Betreuung von Kindern bis zum 7. Geburtstag oder einem allfälligen späteren Schuleintritt wird der Studienbeitrag für die Dauer dieser überwiegenden Betreuung erlassen.

Nachweis:

  • Geburtsurkunde des Kindes,
  • Meldezettel der/des Studierenden,
  • Meldezettel des Kindes (die angegebene Adresse des Kindes muss mit jener der/des Studierenden übereinstimmen),
  • eidesstattliche Erklärung der/des Studierenden, dass das Kind überwiegend von ihr oder ihm betreut wird.

Betreuungspflichten

Im Falle der überwiegenden Betreuung / Pflege von zB. nahen Angehörigen wird der Studienbeitrag für die Dauer dieser überwiegenden Betreuung erlassen.

Nachweis:

geeignete Nachweise die eine überwiegende Betreuung / Pflege nachweisen wie zB. Behindertenpass der zu betreuenden Person, Bestätigungen von Ärzten, Meldezettel AntragstellerIn und der zu betreuenden Person usw.
 

Mobilitätsprogramme

Studierenden, die nachweislich Studien oder Praxiszeiten im Rahmen von Mobilitätsprogrammen absolviert haben, wird der Studienbeitrag erlassen. Waren Studierende in früheren Semestern im Rahmen eines Mobilitätsprogrammes im Ausland, so verlängert sich die Dauer der beitragsfreien Zeit um die im Rahmen des Mobilitätsprogrammes im Ausland verbrachten Semester.

Sobald Sie studienbeitragsspflichtig sind und breits in einem früheren Semester im Ausland waren, muss ein Antrag auf Erlass gestellt werden. Das System überprüft keine eine automaische Befreiung.

Präsenz- oder Zivildienst

 

Wird während der Studienzeit, ohne dafür beurlaubt gewesen zu sein, der Präsenz- oder Zivildienst absolviert, ist der Studienbeitrag zu erlassen, wenn mehr als zwei Monate des betreffenden Semesters dafür verwendet werden.

Nachweis:

  • Bestätigung des zuständigen Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur

Schwangerschaft / Krankheit

Im Falle einer Hinderung am Studium von mehr als zwei Monaten innerhalb eines beitragspflichtigen Semesters wegen Schwangerschaft oder wegen Krankheit wird der Studienbeitrag für das betreffende Semester erlassen. Es muss sich dabei um einen zusammenhängenden Zeitraum von mehr als zwei Monaten für das beantragte Semester handeln.

Nachweis:  

StudienbeihilfenbezieherInnen

Studierende können sich - wenn sie im vergangenen Semester Studienbeihilfe gemäß dem Studienförderungsgesetz 1996, BGBI. Nr. 305/1992, bezogen haben oder im laufenden Semester beziehen - vom Studienbeitrag befreien lassen.

Nachweis:

  • Studienbeihilfenbescheid

 

Zusätzlich zu den gesetzlichen Ausnahmegründen, gibt es an der Universität Graz noch weitere Gründe, die eine Rückzahlung des Studienbeitrages rechtfertigen:

 

  • Studierende, die das Studium vor Ende der Nachfrist abschließen bzw. sich vor Ende der Nachfrist von der Universität abmelden 1)
  • Erstzugelassene Studierende, die sich vor Ende der Nachfrist von der Universität abmelden, ohne Prüfungen abgelegt zu haben 1)
  • Studierende, die Studien oder Praxiszeiten im Rahmen von Mobilitätsprogrammen im Ausland absolvieren und den Studienbeitrag bereits entrichtet haben 2)
  • Studierende, die für das betreffende Semester beurlaubt sind und den Studienbeitrag bereits entrichtet haben 1)
  • Studierende die den Semesterbeitrag doppelt an die Universität Graz bezahlt haben, einen falschen Betrag entrichtet haben usw.

1) Es dürfen weder an der Karl-Franzens-Universität Graz noch an einer anderen Universität in Österreich weitere offene Studien bestehen und bereits die Mindeststudienzeit überschritten wurde.

2) Informationen zu den Mobilitätsprogrammen erhalten Sie im Büro für Internationale Beziehungen

Kontakt

Studienbeitrag
Universitätsplatz 3 8010 Graz
Studien- und Prüfungsabteilung Telefon:+43 (0)316 380 - 1165; 1169
Fax:+43 (0)316 380 - 9105

Web:studienabteilung.uni-graz.at

Leicht Lesen

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.